Erzeuger > Wirtschaftlicher Koeffizient kECO 

Wirtschaftlicher Koeffizient kECO

Berechnung der Genehmigungsquote von grünen Bescheinigungen

Die Anzahl der grünen Bescheinigungen für Erzeugungseinheiten aller Bereiche, die dem Reservierungsverfahren für grüne Bescheinigungen unterworfen sind, ist durch die folgenden Formeln angegeben

 
[1]CV = tCV x Eenp[CV]
 
[2]tCV = min (Höchstschwelle ; kCO2 x kECO )[CV/MWh]
avec 
Eenp,produzierte Netto-Elektrizität (MWh), begrenzt auf den ersten Teil der 20 MW für die Bereiche Biomasse, Kraft-Wärme-Kopplung und Wasserkraft ;
Höchstschwelle ,der Höchstwert liegt bei 3 CV/MWh für Reservierungsanträge, die bis zum 31.12.2014 eingebracht wurden, und bei 2,5 CV/MWh für Reservierungsanträge, die ab dem 1. Januar 2015 eingebracht wurden.
kCO2,Die Quote der CO2-Einsparung mit Höchstwert 2 für den Teil unter 5 MW und mit Höchstwert (ausgenommen durch das Dekret vorgesehene Ausnahme) 1 für den Teil jenseits von 5 MW, angewendet vom ersten bis zum letzten Jahr der Genehmigung je nach tatsächlichen Leistungen der Anlage; siehe Simulator
kECO,der wirtschaftliche Koeffizient, wie er in Artikel 38, §6bis des Dekrets vorgesehen ist, angewendet vom ersten bis zum letzten Jahr der Genehmigung für einen bestimmten Bereich.

Für die Bereiche Wasserkraft, Windkraft und Solar-PV wird zudem der korrigierende Koeffizient „ρ“ nach der Formel unten angewendet, um die Genehmigungsquote von grünen Bescheinigungen je nach Preisniveau des Strommarktes in ENDEX abändern zu können (nach oben oder nach unten).

 
[3]tCV = min (Höchstschwelle ; ρ x kCO2 x kECO )[CV/MWh]

Der Koeffizient „ρ“ entspricht während der ersten drei Jahre dem Wert 1.

Dieser Koeffizient wird in der Folge alle drei Jahre revidiert, so dass er Preisschwankungen des Strommarktes ausgleicht und um auch ein Unterstützungsniveau zu erhalten, welches dem Referenz-Unterstützungsniveau, welches anfänglich für den Bereich festgelegt wurde, entspricht.

Methodologie

Die für die Berechnung des Koeffizienten kECO angewendete Methodologie wird ausführlich in die Mitteilungen bezüglich der Werte des Koeffizienten kECO übernommen

Beobachtung von grünen Technologien

Unter Berücksichtigung von manchmal schnellen Entwicklungen, die auf der Ebene bestimmter Technologien, bei Bedingungen für die Energiemärkte (z. B. Preise von Biomasse-Brennstoffen) oder auf den Finanzmärkten sowie bei steuerlichen Maßnahmen oder zusätzlichen Hilfsmechanismen für Investitionen (z. B. laufende Überprüfung des europäischen Rahmens für die Genehmigung von staatlichen Hilfen im Bereich Energie und Umwelt) beobachtet werden, aktualisiert die CWaPE die technisch-ökonomischen Parameter der verschiedenen Bereiche auf halbjährlicher Basis gemäß dem, was für die QUALIWATT-Regelung vorgesehen ist.

Wirtschaftlicher Koeffizient kECO

Die Werte des Koeffizienten kECO, welche durch die CWaPE festgelegt werden, werden unten veröffentlicht.

Für den Bereich Solar-Photovoltaik mit mehr als 10kW :

Die Regelungen sehen eine halbjährliche Revidierung der Koeffizienten kECO durch die CWaPE für den Bereich Solar-Photovoltaik mit mehr als 10 kW vor.

ZeitraumDatum des ReservierungsantragsMitteilungDatum der Veröffentlichung
2015 – 2016Du 01/01/2015 au 30/06/2015 Communication / Mitteilung31/10/2014
Du 01/07/2015 au 31/12/2015Communication / Mitteilung31/03/2015
Du 01/01/2016 au 30/06/2016Communication / Mitteilung30/09/2015
Du 01/07/2016 au 31/12/2016Communication / Mitteilung31/03/2016
2017Du 01/07/2017 au 31/12/2017 Communication / Mitteilung31/03/2017
2018Du 01/01/2018 au 30/06/2018 Communication / Mitteilung29/09/2017
Für die Bereiche Nicht-Solar-Photovoltaik mit mehr als 10 kW:

Für diese Bereiche sehen die Regelungen eine Revidierung der Koeffizienten kECO durch die CWaPE alle zwei Jahre vor.

Diese Werte können jedoch Gegenstand einer Revidierung durch die wallonische Regierung auf Vorschlag der CWaPE sein, falls diese eine besonders starke Entwicklung eines Parameters feststellt, wodurch die Referenz-Rentabilität, welche für die Bereiche und/oder Leistungsklasse vorgesehen ist, beeinträchtigt wird.

Zu diesem Zweck wird eine halbjährliche Aktualisierung der technisch-wirtschaftlichen Merkmale sämtlicher Erzeugungsverfahren von der CWaPE durchgeführt.

ZeitraumDatum des ReservierungsantragsKommunikationDatum der Veröffentlichung
2. Halbjahr 2014Vom 01.07.2014 bis zum 31.12.2014 Communication 16.09.2014
2015-2016Vom 01.01.2015 bis zum 31.12.2016 Communication / Mitteilung31/10/2014
kECO anwendbar ab 1. Januar 2015 bis 31. Dezember 2016
IDBereicheLeistungsklassen 1 [kWc]kECO
1Photovoltaik (1. Halbjahr 2015)]0 - 10]
]10 - 250]
]250 - 500]
]500 - 750]
]750 - 1000]
]1.000 - [ 3
nicht anwendbar
2,40
2,10
2,00
1,90
≤ 2,50 3
 Photovoltaik (2. Halbjahr 2015)]0 - 10]
]10 - 250]
]250 - 500]
]500 - 750]
]750 - 1000]
]1.000 - [ 3
nicht anwendbar
2,40
2,10
2,00
1,90
≤ 1,90 3
 Photovoltaik (1. Halbjahr 2016)]0 - 10]
]10 - 250]
]250 - 500]
]500 - 750]
]750 - 1000]
]1.000 - [ 3
nicht anwendbar
2,40
2,10
2,00
1,90
≤ 1,90 3
 Photovoltaik (2. Halbjahr 2016)]10 - 250]
]250 - 500]
]500 - 750]
]750 - 1.000]
]1.000 - [
2,00
1,80
1,70
1,60
1,40
2Windkraft]0 - 100]
]100 - 1.000]
]1.000 - [
1,00
1,00
1,00
3Wasserkraft]0 - 5]
]5 - 10]
]10 - 100]
]100 - 1.000]
]1.000 - [ h≤25m
]1.000 - [ h>25m 3
2,50
2,10
1,80
1,10
0,80
≤ 2,50 3
4Biogas CET/TRI/STEP]0 - 5000]
]5.000 [ 3
1,00
≤ 1,00 3
5Biogas SONSTIGE]0 - 10]
]10 - 200]
]200 - 600]
]600 - 1.500]
]1.500 - 5.000]
]5.000 - [ 3
2,50
3,00
3,00
3,00
1,50
≤ 1,50 3
6flüssiger Biobrennstoff]0 - 100]
]100 - 500]
]500 - 1.000]
]1.000 - 5.000]
]5.000 - [ 3
1,00
1,00
1,00
1,00
≤ 1,00 3
7fester Biobrennstoff (ausgenommen tierisches Fett)]0 - 500]
]500 - 1.000]
]1.000 - 5.000]
]5.000 - [ 3
1,50
1,50
1,50
≤ 1,50 3
8fester Biobrennstoff (tierisches Fett)]0 - [ 3≤ 2,50 3
9fossile Kraft-Wärme-Kopplung]0 - 100]
]100 - 500]
]500 - 1.000]
]1.000 - 5.000]
]5.000 - [ 3
1,00
1,00
1,00
1,00
≤ 1,00 3

1 Für den Bereich Photovoltaik mit über 10 kW werden die Werte der kECO alle sechs Monate geprüft. Für Anlagen, die verschiedene Brennstoffe nutzen, erfolgt die Anwendung des kECO entsprechend den verwendeten Brennstoffen (% Primärenergie).

2 Der kECO, der für einen bestimmten Erzeugungsstandort verwendet wird, ist jener, der der gesamten Leistung entspricht, welche für den betreffenden Reservierungszeitraum reserviert ist (z. B. erstes Halbjahr 2015 für den Bereich Solar-PV.)

3 Angesichts ihrer Besonderheiten kommen die Anlagen, die diesen Fällen entsprechen, in den Anspruch eines Koeffizienten kECO, welcher auf Grundlage von effektiven technisch-ökonomischen Eigenschaften der Anlage berechnet wird. Dieser darf jedoch nicht den maximalen Wert übersteigen, der in der vorliegenden Tabelle angegeben ist.

Anwendung eines Koeffizienten kECO in der Akte

Die Gesetzgebung sowie die Methodologie der CWaPE sehen die Möglichkeit vor, einen wirtschaftlichen Koeffizienten k ECO in der Akte in folgenden Fällen festzulegen:

  • Bereich Windkraft (ausschließlich für Anlagen mit einer Leistung unter oder von 100 kW) - AGW-PEV Artikel 15 septies

    Der veröffentlichte Koeffizient kECO kann in der Akte um maximal 0,3 GB/erzeugter MWh erhöht werden, falls die bei 7 % festgelegte Referenz-Rentabilität nicht garantiert werden kann - ohne jedoch die durch das Dekret vorgesehene maximale Genehmigungsquote zu übersteigen.

    Zu diesem Zweck muss der Erzeuger eine begründete Anfrage bei der Verwaltung im Moment der Anlegung seiner Akte für Anträge auf Reservierung von grünen Bescheinigungen einbringen.

    Die Verwaltung ersucht um Stellungnahme der CWaPE über einen alternativen kECO. Die CWaPE übermittelt ihre Stellungnahme innerhalb einer Frist von 15 Tagen ab dem Erhalt der Anfrage

  • Bereich Wasser-Strom - AGW-PEV Artikel 15 sexies

    Der veröffentlichte Koeffizient kECO kann in der Akte um maximal 1,5 grüne Bescheinigungen pro erzeugter MWh erhöht werden, falls die bei 7 % festgelegte Referenz-Rentabilität nicht garantiert werden kann - ohne jedoch die durch das Dekret vorgesehene maximale Genehmigungsquote zu übersteigen.

    Zu diesem Zweck muss der Erzeuger eine begründete Anfrage bei der Verwaltung im Moment der Anlegung seiner Akte für Anträge auf Reservierung von grünen Bescheinigungen einbringen.

    Die Verwaltung ersucht um Stellungnahme der CWaPE über einen alternativen kECO. Die CWaPE übermittelt ihre Stellungnahme innerhalb einer Frist von 15 Tagen ab dem Erhalt der Anfrage

  • Bereich Biomethanisierung - AGW-PEV Artikel 15 § 1

    Der veröffentlichte Koeffizient kECO kann in der Akte erhöht werden, um das Niveau der bei 8 % festgelegten Referenz-Rentabilität für Anlagen mit einer Leistung von <= 1500 kW sowie bei 9 % festgelegten Referenz-Rentabilität für Anlagen > 1500 kW zu erreichen - ohne jedoch die durch das Dekret vorgesehene maximale Genehmigungsquote zu übersteigen.

    Zu diesem Zweck muss der Erzeuger eine begründete Anfrage bei der Verwaltung im Moment der Anlegung seiner Akte für Anträge auf Reservierung von grünen Bescheinigungen einbringen.

    Die Verwaltung ersucht um Stellungnahme der CWaPE über einen alternativen kECO. Die CWaPE übermittelt ihre Stellungnahme innerhalb einer Frist von 15 Tagen ab dem Erhalt der Anfrage

    Für Anlagen, die nicht dem Reservierungsverfahren unterliegen, siehe Link

  • Bereich tierisches Fett - AGW-PEV Artikel 15 § 1

    Der veröffentlichte Koeffizient kECO kann in der Akte erhöht werden, um das Niveau der bei 9 % festgelegten Referenz-Rentabilität zu erreichen - ohne jedoch die durch das Dekret vorgesehene maximale Genehmigungsquote zu übersteigen.

    Zu diesem Zweck muss der Erzeuger eine begründete Anfrage bei der Verwaltung im Moment der Anlegung seiner Akte für Anträge auf Reservierung von grünen Bescheinigungen einbringen.

    Die Verwaltung ersucht um Stellungnahme der CWaPE über einen alternativen kECO. Die CWaPE übermittelt ihre Stellungnahme innerhalb einer Frist von 15 Tagen ab dem Erhalt der Anfrage.

    Für Anlagen, die nicht dem Reservierungsverfahren unterliegen, siehe Link

  • Nicht-Standard-Bereiche :

    Angesichts der begrenzten Zahl von Anlagen, die potentiell betroffen sind, und der Besonderheit jedes Projekts, können bestimmte Erzeugungsverfahren (oder bestimmte Leistungsklassen innerhalb dieser Verfahren) nicht in standardisierter Form beschrieben werden (siehe Tabelle kECO2014 und 2015). Aus diesem Grund hat die CWaPE in ihrer Methodologie die fallweise Festlegung des kECO für diese Anlagen vorgesehen. Diese Bestimmung soll gemäß Artikel 38, § 6a des Dekrets vom 12. April 2001 bezüglich der Organisation des regionalen Elektrizitätsmarkts die Rentabilität der Anlage mithilfe der gewährten Unterstützung garantieren, ohne jedoch den durch das Dekret vorgesehenen Erteilungssatz (3 GB/MWh für Reservierungsanträge bis zum 31.12.2014 und von 2,5 GB/MWh für Reservierungsanträge ab 1. Januar 2015) zu überschreiten. Bei der Bearbeitung des einzelnen Falls wird somit ein auf Basis der tatsächlichen technisch-wirtschaftlichen Merkmale der Anlage berechneter Koeffizient kECO bestimmt. In keinem Fall darf jedoch der angewendete kECO den durch die CWaPE veröffentlichten Maximalwert überschreiten.

In jedem Fall wird die Entscheidung dem Erzeuger mitgeteilt und auf der Internetseite der CWaPE veröffentlicht.

Berichtigungskoeffizient rho (ρ)

In Artikel 15, § 1 a, Absätze 13 und 14, sehen der AGW-PEV vom 30. November 2006 sowie auch die Abänderung durch den AGW vom 12 Februar 2015 die Anwendung eines Berichtigungskoeffizienten „rho“ für Erzeugungseinheiten in Bezug auf die Bereiche Wasserkraft-Strom, Strom, der auf Grundlage von Photovoltaik-Zellen mit einer Nettoleistung von über 10 kW erzeugt wird, sowie Strom, der auf Grundlage von Windkraft erzeugt wird, sowie jene, die den neuen Reservierungsverfahren für grüne Bescheinigungen unterworfen sind, vor.

Gemäß diesem Erlass obliegt es der CWaPE, die Anwendungsmethodologie des Berichtigungskoeffizienten festzulegen « rho ».

Nach einem Beratungsverfahren der Marktakteure, welches im März 2015 eingeleitet wurde und welches weiterverfolgt wird, hat die CWaPE diese Berechnungs- und Anwendungsmethodologie des Berichtigungskoeffizienten "rho" angenommen.

Mitteilung über die Berechnungsmethodologie des Berichtigungskoeffizienten rho (ρ) (FR)

Im November 2016 bewertete die CWaPE den Berichtigungsfaktor rho für Anlagen, die im zweiten Halbjahr 2014 in Betrieb gesetzt wurden für die Bereiche Wasserkraft-Strom, Strom, der auf Grundlage von Photovoltaik-Zellen mit einer Nettoleistung von über 10 kW erzeugt wird, sowie Strom, der auf Grundlage von Windkraft erzeugt wird.

Mitteilung über die Berichtigungskoeffizienten rho (ρ), anwendbar auf Anlagen, die im zweiten Halbjahr 2014 in Betrieb gesetzt wurden – Erste Revision (FR)