Erzeuger > Leistung ≤ 10 kW > Verfahren bis 01.07.2014 

Verfahren

Allgemeines

Jeder Erzeuger, der den Erhalt von grünen Bescheinigungen (und/oder von Herkunftsnachweis-Labels) beanspruchen möchte, muss durch die CWaPE zertifiziert werden. Die grünen Bescheinigungen (und die Gütesiegel zum Herkunftsnachweis) werden für die Stromerzeugung einer Erzeugungsanlage erteilt, wenn geprüft wurde, dass die von dieser Anlage erzeugten Strommengen eindeutig festgestellt und gemessen werden können, um insbesondere die Energiequellen (erneuerbar) und die Umwandlungsleistung (im Falle von Kraft-Wärme-Kopplung) zu bestimmen. Konkret bedeutet dies, dass eine zugelassene Prüfstelle der Erzeugungsanlage, deren Energiezählungen dem Zählcode entsprechen, eine Konformitätsbescheinigung ausstellt, die als Bescheinigung zur Herkunftsgarantie (BHG) bezeichnet wird. Anlagen mit einer Leistung von bis zu 10 kW profitieren von einem vereinfachten Verfahren. Die Bescheinigung der Herkunftsgarantie des Erzeugungsstandorts wird kostenlos durch die CWaPE ausgestellt.

Konkret richtet der Erzeuger vorab ein Antragsformular für die Genehmigung von grünen Bescheinigungen und eines Gütezeichens zur Herkunftsgarantie ordnungsgemäß ausgefüllt und unterzeichnet direkt an die CWaPE, um die Zertifizierung seines Erzeugungsstandorts zu erhalten. Er achtet dabei auf die Beilegung aller angeforderten Anhänge.

Verfahren zur Einreichung einer Akte

Das Verfahren zur Einreichung einer Akte variiert leicht je nach Technologie des Erzeugungsstandorts. Man unterscheidet 3 Fälle:

Einfache Fälle:
Am Netz angeschlossen oder nicht angeschlossen)
  • Standort mit Windkraft
  • Standort mit Wasserkraft
Grünes Formular
Komplexe Fälle:
(Am Netz angeschlossen oder nicht angeschlossen)
  • Mikro-Kraft-Wärme-Kopplung - fossil oder mit Biomasse
Blaues Formular
Photovoltaik am Netz angeschlossen oder nicht angeschlossen
  • Standorte mit Inselanlage
Oranges Formular
Schritt 1. Erfüllung der Allgemeinen Vorschriften für elektrische Anlagen (RGIE)

Diese Formalität ist allen Erzeugungsorten gemein, egal, ob sie an das Netz angeschlossen sind oder nicht.

Sobald die Erzeugungsanlage für erneuerbare Energie abgeschlossen ist (Standort mit Windkraft, Wasserkraft, fossiler Kraft-Wärme-Kopplung oder Biomasse sowie Inselanlagen), müssen Sie die Erfüllung der RGIE (Allgemeinen Vorschriften für elektrische Anlagen) sicherstellen. Die Liste der zugelassenen Stellen, die diese Konformität bestätigen, ist auf der Seite des FÖD Wirtschaft verfügbar (Liste der zugelassenen Stellen für die Kontrolle von elektrischen Anlagen).

Schritt 2. Antrag auf Genehmigung der Inbetriebsetzung bei dem Netzbetreiber (VNB)

Standorte, die nicht an das Netz angeschlossen sind - Inselanlagen - sind nicht von diesem Schritt betroffen. Es kann direkt bei Schritt 3 fortgesetzt werden.

Ein Antrag auf Genehmigung der Inbetriebsetzung muss bei dem Netzbetreiber Ihrer Region eingebracht werden. Ohne Genehmigung der Inbetriebsetzung (nicht der Antrag auf Inbetriebsetzung) Ihrer Anlage betrachtet die CWaPE Ihren Vorabantrag auf Genehmigung der grünen Bescheinigungen und der Gütezeichen für die Herkunftsgarantie als unzulässig. Das Verfahren sieht vor, dass zulässige und vollständige Akten, die beim VNB einlangen, die Genehmigung der Inbetriebsetzung innerhalb von 30 Kalendertagen ab dem Erhalt des Antrags durch den VNB erhalten.. Falls der an den VNB gerichtete Antrag unvollständig ist oder falls an der Konfiguration des Netzes Änderungen durchgeführt werden müssen, um den Anschluss zu ermöglichen, teilt der VNB dies dem Erzeuger innerhalb von 15 Kalendertagen ab dem Antrag mit. Der Erzeuger ist dann verpflichtet, seine Zustimmung zu den Änderungen anzuzeigen, die an der Konfiguration des Netzes vorzunehmen sind, bevor das Verfahren zur Behandlung der Akte fortgesetzt wird.

Schritt 3. Vorbereitung der vorzulegenden Dokumente

Bis zum Erhalt der Genehmigung der Inbetriebsetzung können Sie Dokumente vorbereiten - und überprüfen, ob Sie über diese verfügen - welche Sie Ihrem Vorabantrag auf Genehmigung von grünen Bescheinigungen beilegen müssen.

Liste der Dokumente, die dem Vorabantrag für Ihren Erzeugungsstandort beigelegt werden müssen.
1. RGIE
a)Kopie des Kontrollberichts in Übereinstimmung mit den Allgemeinen Vorschriften für elektrische Anlagen (RGIE) für Ihre Anlage zur Stromerzeugung von einer zugelassenen Stelle.
2. GRD
Gegenstandslos, falls die Anlage nicht an das Netz angeschlossen ist
a)Der/Die EAN-Code(s), der/die den Anschluss der elektrischen Anlage identifiziert/en - angeführt auf der Stromrechnung.
b)Kopie der Genehmigung der Inbetriebsetzung des Verteilnetzbetreibers im Falle einer Anlage, die an das Netz angeschlossen ist.
c)(*) DATIERTES Foto des Zählers für das Netz mit einem oder mehreren klar leserlichen Zählerständen.
3. ANLAGE
a)Blockschaltplan (einschließlich Platzierung des Zählers "grüne Bescheinigungen" und gegebenenfalls Platzierung des Zählers "Netz"), vorzugsweise durch die zugelassene Stelle (AOEA).
b)Positionsplan (Plan) der Elemente der elektrischen Anlage.
c)Name und Kontaktdaten des Installateurs.
d)Kopie der Rechnungen für den Erwerb des Systems (einschließlich Installation).
e)Technische Eigenschaften Ihrer Anlage (Marke, Modell, Leistung).
f) Fotos der Anlage am Datum der vorliegenden Erklärung.
4. ZÄHLER FÜR GRÜNSTROM
a)Metrologische Eigenschaft(en) und Datenblatt/-blätter für den/die Zähler für "Grünstrom" (Marke, Modell, Anzeige, Präzisionsklasse).
b) Seriennummer des/der Zähler(s) für "Grünstrom".
c)(*) DATIERTES Foto der/des Zähler(s) für "Grünstrom" mit deutlich lesbarem Zählerstand.
5. Für juristische Personen, SATZUNG
a)Falls der Antragsteller eine juristische Person ist.
b)Dokumente, welche die Befugnisse des/der Antragsteller(s) belegen, falls der Antragsteller eine juristische Person ist.
Schritt 4. Inbetriebsetzung der Anlage

Ab Erhalt der Zustimmung zur Inbetriebsetzung kann der Erzeuger seine Anlage starten. Die Erzeugungsstandorte, die nicht an das Netz angeschlossen sind, können ab dem Erhalt des Kontrollberichts der Übereinstimmung gemäß AOEA in Betrieb gesetzt werden.

Schritt 5. Vorabantrag für Genehmigung von Gütezeichen für Herkunftsgarantie und von grünen Bescheinigungen

Sobald Sie die Genehmigung für die Inbetriebsetzung sowie alle Dokumente, die dem Formular beizulegen sind, haben, können Sie das Formular für den Vorabantrag für die Genehmigung von Gütezeichen für Herkunftsgarantie und von grünen Bescheinigungen vervollständigen, unterzeichnen und an die CWaPE senden. Je nach Technologie der Erzeugung von Grünstrom ist ein spezifisches Formular zu verwenden.

Welches Formular ist zu verwenden?
  • EINFACHE FÄLLE: Für einen Erzeugungsstandort mit Windkraft, Wasserkraft mit einer Leistung von unter 10 kW
    Grünes Formular
  • KOMPLEXE FÄLLE: für eine Mikro-Kraft-Wärme-Kopplung mit einer Leistung von unter 10 kW
    Blaues Formular
  • Solar-Photovoltaikanlage, die nicht an das Netz angeschlossen ist = als Inselanlage
    Oranges Formular
An wen ist es zu senden?

Per Post an die folgende Adresse:

Wallonische Kommission für Energie (CWaPE)
route de Louvain-la-Neuve 4 bte 12
5001 NAMUR (Belgrade)

Per E-Mail an folgende Adresse: DPOCV@cwape.be