Solarzellen > SOLWATT > Reduktionsfaktor "k" 

Reduktionsfaktor "k"

Allgemeiner Rahmen

Das Recht auf den Erhalt grüner Bescheinigungen ist für alle Einheiten zur Erzeugung grüner Energie auf 15 Jahre begrenzt.

Nach einem Genehmigungszeitraum für grüne Bescheinigungen von 10 Jahren wird die Anzahl der genehmigten grünen Bescheinigungen für den verbleibenden Zeitraum jedoch durch die Anwendung eines berechneten Reduktionsfaktors "k" für jeden Bereich der Produktion von Grünstrom reduziert - und zwar nach den folgenden Kriterien:

  • Der Nutzungsaufschlag des Bereichs;
  • Die Perspektiven der Kostenreduzierung der Entwicklung des Bereichs;
  • Die Rentabilitätsquote des Bereichs.

Der Faktor "k" gibt daher den Prozentsatz der grünen Bescheinigungen an, die an Erzeugungseinheiten ab dem 11. bis zum 15. Jahr zu vergeben sind.

Üblicherweise ist der anwendbare Faktor "k" jener, der im Moment des Erhalts der Bescheinigung der Herkunftsgarantie (welche festlegt, dass die Anlage die Kriterien für die Grünstromerzeugung erfüllt) in Kraft ist.

Fall von Photovoltaik-Anlagen mit einer Leistung von ≤ 10 kVA
  • Ab dem 1. Dezember 2011, ist der anzuwendende Faktor „k“:
    • jener, der am Referenzdatum der Anlage für die Bestimmung der Genehmigungsregelungen für grüne Bescheinigungen in Kraft war ;
    • entspricht 0 %.
    Infolgedessen haben Anlagen, deren Referenzdatum nach dem 30. November 2011 liegt, 10 Jahre Genehmigung für grüne Bescheinigungen.
  • Für Anlagen, deren geltender Faktor "k" jener ist, der vor dem 1. Dezember 2011 maßgeblich war (100 %), hat der Wallonische Energieminister auf Vorschlag der CWaPE den Faktor "k" festgelegt, welcher in Folge hinsichtlich des Alters der Anlage und ihrer Rentabilität anzuwenden ist:
    • für Anlagen, die vor dem 1. Januar 2009 in Betrieb gesetzt wurden (Datum der betreffenden RGIE-Kontrolle), der Faktor "k" ist 100%;
    • für Anlagen, die zwischen dem 1. Januar 2009 und dem 31. Dezember 2009 in Betrieb gesetzt wurden (Datum der RGIE-Kontrolle maßgeblich), variiert der Faktor „k“ je nach Leistung der Anlage und dem dafür bezahlten MwSt.-Satz;
    • für Anlagen, die ab dem 1. Januar 2010 in Betrieb gesetzt wurden (Datum der RGIE-Kontrolle maßgeblich), beträgt der Faktor „k“ 0 %.
    Eigener Faktor „k“ für die Fotovoltaikanlage

    Die Erzeuger können unter bestimmten Bedingungen eine Befreiung vom durch den Minister bestimmten Faktor „k“ erhalten und können einen eigenen Faktor „k“ für ihre Anlage nutzen. Dazu müssen Sie bei der CWaPE einen Antrag stellen.

    Um alle Anträge der vom Faktor „k“ betroffenen Erzeuger zu berücksichtigen, hat die CWaPE ein IT-Verfahren für die Einbringung und die Verarbeitung von Dossiers festgelegt. Dieses ist über das Extranet e-cwape zugänglich.

    Die Modalitäten für die Nutzung des Extranets e-cwape für die vom Faktor „k“ betroffenen Erzeuger sind im folgenden Dokument angeführt: Faktor „k“ - FAQ und Handbuch für Solwatt-Benutzer.