Erzeuger > Wirtschaftlicher Koeffizient kECO > kECO in der Akte 

Anwendung eines Koeffizienten kECO in der Akte

Die Gesetzgebung sowie die Methodologie der CWaPE sehen die Möglichkeit vor, einen wirtschaftlichen Koeffizienten k ECO in der Akte in folgenden Fällen festzulegen:

  • Bereich Windkraft (ausschließlich für Anlagen mit einer Leistung unter oder von 100 kW) - AGW-PEV Artikel 15 septies

    Der veröffentlichte Koeffizient kECO kann in der Akte um maximal 0,3 GB/erzeugter MWh erhöht werden, falls die bei 7 % festgelegte Referenz-Rentabilität nicht garantiert werden kann - ohne jedoch die durch das Dekret vorgesehene maximale Genehmigungsquote zu übersteigen.

    Zu diesem Zweck muss der Erzeuger eine begründete Anfrage bei der Verwaltung im Moment der Anlegung seiner Akte für Anträge auf Reservierung von grünen Bescheinigungen einbringen.

    Die Verwaltung ersucht um Stellungnahme der CWaPE über einen alternativen kECO. Die CWaPE übermittelt ihre Stellungnahme innerhalb einer Frist von 15 Tagen ab dem Erhalt der Anfrage

  • Bereich Wasser-Strom - AGW-PEV Artikel 15 sexies

    Der veröffentlichte Koeffizient kECO kann in der Akte um maximal 1,5 grüne Bescheinigungen pro erzeugter MWh erhöht werden, falls die bei 7 % festgelegte Referenz-Rentabilität nicht garantiert werden kann - ohne jedoch die durch das Dekret vorgesehene maximale Genehmigungsquote zu übersteigen.

    Zu diesem Zweck muss der Erzeuger eine begründete Anfrage bei der Verwaltung im Moment der Anlegung seiner Akte für Anträge auf Reservierung von grünen Bescheinigungen einbringen.

    Die Verwaltung ersucht um Stellungnahme der CWaPE über einen alternativen kECO. Die CWaPE übermittelt ihre Stellungnahme innerhalb einer Frist von 15 Tagen ab dem Erhalt der Anfrage

  • Bereich Biomethanisierung - AGW-PEV Artikel 15 § 1

    Der veröffentlichte Koeffizient kECO kann in der Akte erhöht werden, um das Niveau der bei 8 % festgelegten Referenz-Rentabilität für Anlagen mit einer Leistung von <= 1500 kW sowie bei 9 % festgelegten Referenz-Rentabilität für Anlagen > 1500 kW zu erreichen - ohne jedoch die durch das Dekret vorgesehene maximale Genehmigungsquote zu übersteigen.

    Zu diesem Zweck muss der Erzeuger eine begründete Anfrage bei der Verwaltung im Moment der Anlegung seiner Akte für Anträge auf Reservierung von grünen Bescheinigungen einbringen.

    Die Verwaltung ersucht um Stellungnahme der CWaPE über einen alternativen kECO. Die CWaPE übermittelt ihre Stellungnahme innerhalb einer Frist von 15 Tagen ab dem Erhalt der Anfrage

    Für Anlagen, die nicht dem Reservierungsverfahren unterliegen, siehe Link

  • Bereich tierisches Fett - AGW-PEV Artikel 15 § 1

    Der veröffentlichte Koeffizient kECO kann in der Akte erhöht werden, um das Niveau der bei 9 % festgelegten Referenz-Rentabilität zu erreichen - ohne jedoch die durch das Dekret vorgesehene maximale Genehmigungsquote zu übersteigen.

    Zu diesem Zweck muss der Erzeuger eine begründete Anfrage bei der Verwaltung im Moment der Anlegung seiner Akte für Anträge auf Reservierung von grünen Bescheinigungen einbringen.

    Die Verwaltung ersucht um Stellungnahme der CWaPE über einen alternativen kECO. Die CWaPE übermittelt ihre Stellungnahme innerhalb einer Frist von 15 Tagen ab dem Erhalt der Anfrage.

    Für Anlagen, die nicht dem Reservierungsverfahren unterliegen, siehe Link

  • Nicht-Standard-Bereiche :

    Angesichts der begrenzten Zahl von Anlagen, die potentiell betroffen sind, und der Besonderheit jedes Projekts, können bestimmte Erzeugungsverfahren (oder bestimmte Leistungsklassen innerhalb dieser Verfahren) nicht in standardisierter Form beschrieben werden (siehe Tabelle kECO2014 und 2015). Aus diesem Grund hat die CWaPE in ihrer Methodologie die fallweise Festlegung des kECO für diese Anlagen vorgesehen. Diese Bestimmung soll gemäß Artikel 38, § 6a des Dekrets vom 12. April 2001 bezüglich der Organisation des regionalen Elektrizitätsmarkts die Rentabilität der Anlage mithilfe der gewährten Unterstützung garantieren, ohne jedoch den durch das Dekret vorgesehenen Erteilungssatz (3 GB/MWh für Reservierungsanträge bis zum 31.12.2014 und von 2,5 GB/MWh für Reservierungsanträge ab 1. Januar 2015) zu überschreiten. Bei der Bearbeitung des einzelnen Falls wird somit ein auf Basis der tatsächlichen technisch-wirtschaftlichen Merkmale der Anlage berechneter Koeffizient kECO bestimmt. In keinem Fall darf jedoch der angewendete kECO den durch die CWaPE veröffentlichten Maximalwert überschreiten.

In jedem Fall wird die Entscheidung dem Erzeuger mitgeteilt und auf der Internetseite der CWaPE veröffentlicht.