Erzeuger > GHG-Markt > GO-Transaktionen 

GO-Transaktionen

Transfer zwischen Regionen

Siehe « Kommunikation zum Prinzip des Einsatzes von GHG »

Internationaler Transfer

Siehe « Kommunikation zum Prinzip des Einsatzes von GHG »

Außerhalb der Wallonischen Region ausgegebene Herkunftsnachweise werden gemäß der Richtlinie 2009/28/EG anerkannt. Artikel 28 des Erlasses der Regierung vom 30. November 2006 zu den Verpflichtungen öffentlichen Dienstes legt die Art und Weise für den Erhalt dieser Anerkennung fest:

Art. 28.
§1. Die in den Mitgliedstaaten gewährten Gütezeichen zur Herkunftsgarantie werden von der Wallonischen Region anerkannt, um den durch die Richtlinien 2001/77/EG, 2003/54/EG und 2004/8/EG auferlegten Verpflichtungen zu genügen.
§2. Die Bedingungen für die Annahme der Gütezeichen zur Herkunftsgarantie aus anderen Regionen oder anderen Mitgliedsstaaten sind:
1. Jeder Antragsteller für Import von Gütezeichen zur Herkunftsgarantie für Strom, der auf Grundlage von erneuerbaren Energiequellen und/oder Kraft-Wärme-Kopplung in einer anderen Region Belgiens oder in einem anderen Mitgliedsstaat erzeugt wurde, in die Wallonische Region muss sich in die durch die CWaPE geführte Datenbank eintragen;
2. Der Antragsteller teilt - gemäß Artikel 5.2 der Richtlinie 2001/77/EG und Artikel 5.5. der Richtlinie 2004/8/EG - der CWaPE die Namen und Kontaktdaten der zuständigen Stelle oder der zuständigen Behörde aus der Region oder Mitgliedsstaat mit, welche für die Überwachung der Ausstellung von Gütezeichen zur Herkunftsgarantie in der Region oder dem Mitgliedsstaat verantwortlich ist, aus welcher/m der Antrag kommt;
3. Die CWaPE und die zuständige Stelle oder Behörde der Region oder des Mitgliedsstaats, aus dem der Antrag kommt, erstellen ein Protokoll zur Überprüfung der Konformität mit der Richtlinie 2001/77/EG und der Richtlinie 2004/8/EG des Gütezeichen zur Herkunftsgarantie, welches in den beiden Regionen oder Mitgliedsstaaten ausgestellt wurde. Dieses Protokoll umfasst in jedem Fall die Überprüfung der folgenden Bedingungen:
- die Gütezeichen für die Herkunftsgarantie werden Strom zugeordnet, der auf Grundlage von erneuerbaren Energiequellen im Sinne der in Artikel 2 der Richtlinie 2001/77/EG dargelegten Definitionen sowie aus Kraft-Wärme-Kopplung im Sinne der in Artikel 3 der Richtlinie 2004/8/EG dargelegten Definitionen erzeugt wurde;
- die Gütezeichen für die Herkunftsgarantie wurden für Strom genehmigt, welcher in Anlagen erzeugt wurde, die gemäß Kriterien zertifiziert wurden, welche mit jenen vergleichbar sind, die in Artikel 42 des Dekrets festgelegt sind, nämlich Kriterien, die sich vor allem auf die Möglichkeit beziehen, die erzeugte Strommenge zu kontrollieren;
- die Gütezeichen für die Herkunftsgarantie wurden gemäß einem vertrauenswürdigen System ausgestellt, welches es garantiert, dass es unmöglich ist, Gütezeichen für die Herkunftsgarantie zu kopieren oder Gütezeichen für die Herkunftsgarantie erneut zu verwenden, welche bereits anderen Behörden übermittelt wurden oder deren Gültigkeitsdauer abgelaufen ist;
4. Die CWaPE und die für die Region oder den Mitgliedsstaat, aus der/dem der Antrag kommt, zuständige Stelle oder Behörde richten ein Verfahren für die regelmäßige Bewertung der Übermittlung von Gütezeichen für die Herkunftsgarantie, die zwischen der Wallonischen Region und der Region oder dem Mitgliedsstaat, aus der/dem der Antrag kommt, importiert wurden, ein;
5. Wenn die Gütezeichen für die Herkunftsgarantie aus einer anderen Region oder einem anderen Mitgliedsstaat an den Antragsteller für den Import in die Wallonische Region ausgestellt wurden, kann der Anteil dieser Gütezeichen für die Herkunftsgarantie in den Energieträgermix des Lieferanten integriert und eingerechnet werden.

Das Protokoll für die Überprüfung umfasst einen ersten Teil für die Ausgabebedingungen für Herkunftsgarantien und einen zweiten Teil für den Gebrauch dieser Herkunftsgarantien.

Um diesen Prozess der gegenseitigen Anerkennung der ausgegebenen Herkunftsgarantien zu erleichtern, ist die CWaPE Mitglied der Association of Issuing Bodies aisbl (AIB) und nutzt das European Energy Certificate System (EECS): Statt der Erstellung zahlreicher bilateraler Protokolle ist es für die CWaPE und für die Akteure des Marktes effizienter, ein einziges multilaterales Protokoll zu erstellen.

In der Praxis sind die Zugehörigkeit zur AIB durch eine ausgebende Stelle sowie die Umsetzung des EECS durch diese Stelle erforderliche Bedingungen für die Anerkennung der Bescheinigungen (Herkunftsgarantien), die sie ausgibt. Dank dieser impliziten Anerkennung dieser ausgegebenen Bescheinigungen ist der Import von Herkunftsgarantien dieser Herkunft in die Wallonische Region möglich. Zudem können dadurch die auf dem wallonischen Markt Tätigen ihre Herkunftsgarantien in diese Richtung exportieren.

Verwirkung der Gütezeichen zur Herkunftsgarantie

Die CWaPE weist auf auf die geltende Gesetzgebung in der Wallonischen Region hin.

Erlass der Wallonischen Regierung vom 30. November 2006 über die Förderung des mittels erneuerbarer Energiequellen oder Kraft-Wärme-Kopplung erzeugten Stroms, Artikel 24:

§3. Das Gütezeichen zur Herkunftsgarantie ist nicht mehr übertragbar, wenn:
1. es in einem Mitgliedsstaat verwendet wurde, um die durch die Richtlinien vorgesehenen Verpflichtungen zu erfüllen;
2. seine Gültigkeitsdauer abgelaufen ist.
§4. In den in §3 vorgesehenen Hypothesen wird das Gütezeichen für die Herkunftsgarantie in das Register von Gütezeichen für Herkunftsgarantien, die vom Markt gestrichen wurden, verlagert.

Es ist daher nicht mehr möglich, erneuerbare Herkunftsgarantien zu exportieren, sobald das Datum der Verwirkung abgelaufen ist. Am Datum des Ablaufens werden diese Herkunftsgarantien also aus dem Verkehr gezogen.

Der Transfer von Gütezeichen für gültige erneuerbare Herkunftsgarantien an ein anderes Register (flämisch oder ausländisch) ist natürlich möglich - vorausgesetzt, unsere ausländischen Partner haben ihr System im Umsetzung der Richtlinie 2009/28 auf den neuen Standard EECS umgestellt. Der Import von erneuerbaren Herkunftsgarantien war stets möglich und bleibt möglich.

Annahme von HG

Die Herkunftsgarantien aus Mitgliedsländern der AIB können importiert werden und die wallonischen Herkunftsgarantien können dorthin exportiert werden. Die folgende Tabelle führt die Mitgliedsländer des EWR und der AIB sowie die durch die CWaPE akzeptierten HN im Rahmen der Rückgaben von Energieträgermix an (Datum 13. Januar 2015)

 Mitglieder des EWRMitglieder der AIBEECS Product CategoryOperationalScheme member / Authorised Issuing BodyFür Energieträgermix bei der CWaPE akzeptierte HN
DeutschlandOuiOuiGO2013UBAOui
ÖsterreichOuiOuiGO2004E-ControlOui
Belgien (Brüssel)OuiOuiGO2008BrugelOui
Belgien (Flandern)OuiOuiGO2006VREGOui
Belgien (Wallonische Region)OuiOuiGO2008CWaPEOui
BulgarienOuiNon----
ZypernOuiNon--TSO Cyprus-
KroatienNonOuiGO2014HROTENon
DänemarkOuiOuiGO2004Energinet.dkOui
SpanienOuiOuiNGC2008GCC-
EstlandOuiOuiGO2010EleringOui
FinnlandOuiOuiGO2015FinextraOui
FrankreichOuiOuiGO2013PowernextOui
GriechenlandOuiNon----
UngarnOuiNon----
IrlandOuiNon----
IslandOuiOuiGO2011LandsnetOui
ItalienOuiOuiNGC2002GSE-
LettlandOuiNon----
LiechtensteinOuiNon----
LitauenOuiNon----
LuxemburgOuiOuiGO2009ILROui
NorwegenOuiOuiGO2006StatnettOui
MaltaOuiNon----
NiederlandeOuiOuiGO2004CertiQOui
PolenOuiNon----
PortugalOuiOuiNGC2003REN-
Tschechische RepublikOuiOuiGO2013OTE-
RumänienOuiNon----
Vereinigtes KönigreichOuiNon----
SlowakeiOuiNon----
SlowenienOuiOuiGO2009Energy AgencyOui
SchwedenOuiOuiGO2006GrexelOui
SchweizNonOuiGO2009SwissgridNon