DE

Chercher sur le site

Der geschützte Kunde

Bestimmte Kategorien von Menschen, die als gefährdet angesehen werden, können auf dem Gas- und Strommarkt unter bestimmten Bedingungen den Status des „geschützten Kunden“ genießen. Dieser Status ermöglicht es ihnen, Vorteile und zusätzlichen Schutz im Zusammenhang mit ihrer Energieversorgung in der Wallonischen Region zu erhalten.

Der Hauptvorteil, der dem geschützten Kunden in der Wallonischen Region gewährt wird, ist die Möglichkeit, bei Strom und Gas den Sozialtarif in Rechnung gestellt zu bekommen. Es handelt sich um einen Vorzugstarif, der dem niedrigsten Tarif auf dem Markt entspricht.

Durch den Status des geschützten Kunden genießen diese Kunden ebenfalls andere „Schutzmechanismen“ auf dem liberalisierten Strom- und Gasmarkt, und zwar insbesondere die folgenden:

  • Geschützte Kunden können beantragen, von ihrem Netzbetreiber (VNB) versorgt zu werden.
  • Der Einbau des Budgetzählers ist für einen geschützten Kunden immer kostenlos. 
  • Falls der geschützte Kunde einen Strom-Budgetzähler verwendet, kann er sein ÖSHZ kontaktieren und dort beantragen, eine (auf 10 Ampere begrenzte) garantierte Mindestversorgung zu erhalten, falls er nicht mehr in der Lage ist, seinen Budgetzähler aufzuladen. 
  • Im Gassegment hat ein geschützter Kunde, der nicht mehr in der Lage ist, seinen Budgetzähler aufzuladen, die Möglichkeit, sich in der Winterperiode (das heißt vom 1. November bis zum 15. März) an seinen VNB zu wenden, um eine Beihilfe zu erhalten, um die Gasversorgung in jeder Wohnung, die er als Hauptwohnsitz bewohnt, aufrechtzuerhalten.

Mehr als 11 % der Stromkunden und über 13 % der Gaskunden sind in der Wallonischen Region geschützte Kunden. 
 

Wer sind die geschützte Kunden in der Wallonischen Region?

In der Wallonischen Region gibt es zwei Kategorien geschützter Kunden: Die föderalen geschützten Kunden und die regionalen geschützten Kunden.

  • Die fünf ersten vier unten angeführten Kategorien sind die föderalen geschützten Kunden. (Kategorien gültig für ganz Belgien) 
  • Die sechste Kategorie umfasst die regionalen geschützten Kunden (Kategorie nur für Kunden mit Wohnsitz in der Wallonischen Region anwendbar).
     

Kategorie 1

Die erste Kategorie betrifft Haushalte, in denen mindestens eine Person, die an derselben Adresse ihren Wohnsitz hat, eine der folgenden Hilfen eines ÖSHZ erhält:

  • die Eingliederungsbeihilfe,
  • eine mit der Eingliederungsbeihilfe gleichgestellte finanzielle Sozialhilfe,
  • eine ganz oder teilweise vom Föderalstaat übernommene Unterstützungsleistung,
  • einen Vorschuss auf:
    • das garantierte Einkommen für Betagte oder das garantierte Mindesteinkommen für Betagte,
    • eine Beihilfe für Personen mit Behinderung.
       

Kategorie 2

Die zweite Kategorie betrifft die Haushalte, in denen mindestens eine Person, die an derselben Adresse ihren Wohnsitz hat, eine der folgenden Unterstützungsmaßnahmen des Föderalen Öffentlichen Dienstes Soziale Sicherheit erhält:

  • eine Behindertenbeihilfe infolge einer ständigen Arbeitsunfähigkeit von mindestens 65 %,
  • eine Einkommensersatzbeihilfe für Personen mit Behinderung,
  • eine Integrationsbeihilfe zur Unterstützung von Personen mit Behinderung,
  • eine Beihilfe zur Unterstützung von betagten Personen mit Behinderung,
  • eine Beihilfe für die Hilfe einer Drittperson,
  • einen Zuschlag zu den Familienzulagen für Kinder, die unter einer (körperlichen oder geistigen) Behinderung von mindestens 66 % leiden.
     

Kategorie 3

Die dritte Kategorie betrifft die Haushalte, in denen mindestens eine Person, die an derselben Adresse ihren Wohnsitz hat, eine der folgenden Unterstützungsmaßnahmen des Landespensionsamts genießt:

  • eine Behindertenbeihilfe infolge einer ständigen Arbeitsunfähigkeit von mindestens 65 %,
  • die Einkommensgarantie für Betagte (GRAPA) oder das garantierte Einkommen für Betagte (RGPA),
  • eine Beihilfe für die Hilfe einer Drittperson.
     

Kategorie 4

Die vierte Kategorie betrifft Mieter eines Appartements, das in einem Gebäude liegt, welches zu sozialen Zwecken vermietet wird und dessen Erdgasheizung durch eine gemeinsame Anlage sichergestellt wird. Der Sozialtarif gilt in diesem Fall nur für das Erdgas.
 

Kategorie 5

Die fünfte Kategorie betrifft Haushalte, in denen mindestens eine Person mit Wohnsitz an eben dieser Adresse Anspruch auf die erhöhte Kostenbeteiligung (BIM) hat.

Dies ist eine vorübergehende föderale Maßnahme, die am 1. Februar 2021 gestartet ist und am 31. Dezember 2021 enden wird. Nähere Informationen finden Sie unter:Sozialtarif für Strom und Erdgas für Personen mit erhöhter Beihilfe

Kategorie 6

Die sechste Kategorie (geschützte Kunden, exklusiv regional) betrifft Personen, die Nutznießer sind von:

  • einer Entscheidung eines ÖSHZ zur finanziellen Betreuung,
  • einer Schuldenvermittlung bei einem ÖSHZ oder einem anerkannten Schuldenvermittlungszentrum,
  • einer kollektiven Schuldenregelung,
  • Kunden, die Anspruch auf konjunkturbedingten regionalen Schutz haben. Nähere Informationen finden Sie unter folgendem Link: konjunkturbedingt geschützten Kunden

Die fünf erstgenannten Kategorien sind sowohl in den föderalen als auch in den regionalen Texten genannt und betreffen somit alle Kunden mit Wohnsitz in Belgien, unabhängig von der Region, in welcher sie leben. Die Kunden, die in diesen vier Kategorien erfasst sind, werden als „föderale geschützte Kunden“ bezeichnet und haben ein Recht auf den Sozialtarif in ganz Belgien. Alle Versorger müssen für sie den Sozialtarif anwenden.

Die sechste Kategorie hingegen ist ausschließlich in den regionalen Texten erwähnt und betrifft daher ausschließlich die in der Wallonischen Region wohnhaften Personen. Diese letzte Kategorie wird gemeinhin als Kategorie der "ausschließlich regional geschützten Kunden" bezeichnet. Die regionalen geschützten Kunden haben nur dann ein Recht auf den Sozialtarif, wenn sie ihren Wohnsitz in der Wallonischen Region haben und wenn sie von ihrem Verteilnetzbetreiber (VNB) versorgt werden.

 

 

Avantages du statut client protégé

Le principal avantage octroyé au client protégé en Région wallonne est de pouvoir être facturé en électricité et en gaz au tarif social. Il s’agit d’un tarif préférentiel qui correspond au tarif le plus bas du marché.

Le statut de client protégé permet également de bénéficier d’autres « protections » dans le marché libéralisé de l’électricité et du gaz, notamment les suivantes :

  • Les clients protégés peuvent demander à être alimentés par leur gestionnaire de réseau (GRD).
  • Le placement d’un compteur à budget est toujours gratuit pour un client protégé. 
  • En électricité, si le client protégé utilise un compteur à budget, il peut contacter son CPAS et lui demander de pouvoir bénéficier d’une fourniture minimale garantie, limitée à 10 ampères, dans le cas où il n’est plus en mesure de recharger son compteur à budget
  • Pour le gaz, le client protégé, qui n’est plus en mesure d’alimenter son compteur à budget, a la possibilité, pendant la période hivernale, soit du 1er novembre au 15 mars, de s’adresser à son GRD afin de bénéficier d’une aide pour maintenir la fourniture de gaz dans tout logement qu’il occuperait à titre principal.

Catégories de clients protégés

En Région wallonne, il existe deux types de clients protégés : Les clients protégés fédéraux et les clients protégés régionaux.

  • Les quatre premières catégories reprises ci-dessous sont les clients protégés fédéraux (catégories applicables dans toute la Belgique).
  • La cinquième catégorie reprend les clients protégés régionaux (catégorie applicable uniquement pour les clients domiciliés en Région wallonne).
     

Catégorie 1

La première catégorie vise les ménages dont au moins une personne, domiciliée à la même adresse, bénéficie d’une des interventions suivantes d’un CPAS :

  • Le revenu d’intégration sociale.
  • Une aide sociale financière équivalente au revenu d’intégration sociale.
  • Un secours partiellement ou totalement pris en charge par l’État fédéral.
  • Une avance sur :
    –  le revenu garanti aux personnes âgées ou la garantie de revenus aux personnes âgées,
    –  une allocation aux personnes handicapées.
     

Catégorie 2

La deuxième catégorie porte sur les ménages dont au moins une personne, domiciliée à la même adresse, bénéficie d’une des interventions suivantes du Service public fédéral de la Sécurité sociale :

  • Une allocation en qualité de personne handicapée suite à une incapacité permanente de travail de 65 % au moins.
  • Une allocation de remplacement de revenus aux personnes handicapées.
  • Une allocation d’intégration aux personnes handicapées.
  • Une allocation pour l’aide aux personnes âgées handicapées.
  • Une allocation pour l’aide d’une tierce personne.
  • Un supplément aux allocations familiales pour les enfants souffrant d’une incapacité (physique ou mentale) d’au moins 66 %.
     

Catégorie 3

La troisième catégorie touche les ménages dont au moins une personne, domiciliée à la même adresse, bénéficie d’une des interventions suivantes de l’Office national des Pensions :

  • Une allocation pour personnes handicapées suite à une incapacité permanente de travail d’au moins 65 %.
  • Une garantie de revenus aux personnes âgées (GRAPA) ou du revenu garanti aux personnes âgées (RGPA).
  • Une allocation pour l’aide d’une tierce personne.
     

Catégorie 4

La quatrième catégorie a trait aux locataires occupant un appartement situé dans un immeuble donné en location à des fins sociales et dont le chauffage au gaz naturel est assuré par une installation collective. Le tarif social ne s’applique, en l’occurrence ici, qu’au gaz naturel.
 

Catégorie 5

La cinquième catégorie (clients protégés exclusivement régionaux) concerne les personnes qui bénéficient :

  • d’une décision de guidance éducative de nature financière prise par un CPAS ;
  • d’une médiation de dettes auprès d’un CPAS ou d’un centre de médiation de dettes agréé ;
  • d’un règlement collectif de dettes.

Vous avez une question relative au marché du gaz et de l’électricité ?

Contactez le Service régional de médiation pour l’énergie (SRME) :

Toute question nécessitant l’expertise d’un autre service de la CWaPE sera relayée auprès de celui-ci.

Vous rencontrez un litige avec votre fournisseur d’énergie et/ou votre gestionnaire de réseau de distribution ?

  • Déposez une plainte auprès du Service régional de médiation pour l’énergie (SRME) :
  • Demandez des précisions par téléphone au 081/32 53 02, de 9h00 à 12h30 et de 13h30 à 16h30.

Vous souhaitez contacter un autre service de la CWaPE ?

Appelez le numéro général 081/33 08 10, de 9h00 à 12h00 et de 14h00 à 16h30 (16h00 le vendredi).

Veuillez noter que nous prestons actuellement en télétravail et que nous ne pouvons pas recevoir de visiteurs en nos bureaux.